Zurückgeschwemmt nach Boracay

Tja, hier sind wir wieder... ca. 50 Meilen westlich von Boracay hat ein Squall mit ca. 40 Knoten einen häßlichen Riß in unser Großsegel gerissen. Nach kurzer Überlegung sind wir zu dem Schluss gekommen, dass wir den Schaden nicht mit Bordmitteln beheben können und haben uns somit auf den Weg zurück nach Boracay gemacht. Das Problem ist, dass wir ohne Großsegel nicht am Wind (mit Wind von schräg vorne) segeln können und somit nicht einfach nur unter Vorsegel weiterkonnten. Die nächste Etappe nach Singapur ist aber fast ausschließlich am Wind, also hatten wir keine andere Wahl als umzukehren.
Wir fahren jetzt zum Segelmacher, um unser (hoffentlich bereits repariertes) Großsegel wieder abzuholen und dannn... das ist gerade die Frage. Aus Osten rollt der nächste Taifun an, der uns eigentlich gar nicht mehr stören würde, wenn unser Segel nicht gerissen wäre, da wir wie bereits im letzten Blog geschrieben dann schon über alle Wellenberge wären. Jetzt aber reicht uns die Zeit nicht aus, um zu flüchten, von dem her werden wir wahrscheinlich in den Südwesten der Insel Tablas fahren, wo es eine in alle Richtungen geschützte Bucht gibt. Da das Auge des Taifuns ziemlich direkt über uns hinwegfegen wird erscheint uns das die einzig sichere Alternative.
Also, drückt uns die Daumen, dass alles gut geht! Viele liebe Grüße senden
Cori und Martin

Kommentare

  1. I had to look at your blog =) U have some breathtaking pictures, what a beautiful ride! Super good luck with fixing the sail and escaping the typhoon - fingers crossed!
    hug
    /Vanda

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

ahoi.blog. Neue Reise - neuer Blog

Wieder zu Hause

Film: Die Reise der Ivalu