Posts

Es werden Posts vom Dezember, 2010 angezeigt.

Happy new year

Martin und Johannes wünschen allen ein supertolles neues Jahr. Die Position um 19 Uhr ist:
13°24' Nord und 055°03' West. Es sind nur noch 260 Seemeilen bis Barbados. Vermutlich werden die Jungs übermorgen vormittag wieder Land, bzw. Sand unter den Füßen haben.

Heute guter Fischfang

Bei relativ gleichmäßigem Wind kommen Johannes und Martin gut voran. Sie haben nur noch ca. 550 sm bis Barbados. Die Position um 20 Uhr: 14°07' Nord und 050°04' West. Petri heil - am Angehaken zappelte heute eine große Goldmakrele. Das gab ein leckeres Essen. Die restliche Makrele haben sie dann fachmännisch eingekocht. Somit können sie in schlechteren Zeiten noch einige Mahlzeiten genießen.

Halbzeit

Im Auftrag von Martin und Johannes liebe Grüße an alle Leser. Gestern war wenig Wind, aber seit heute vormittag geht es wieder ganz flott mit 7 - 8 Knoten voran. Sie haben jetzt 1070 sm, das heißt die Hälfte der Atlantiküberquerung, hinter sich. Die heutige Position gegen 22 Uhr ist 14° 46' Nord und 043° 05' West. Nach Hausarbeiten wie Waschen und Brotbacken genießen sie jetzt den restlichen Tag und sind wie immer bester Laune.

Weihnachten auf hoher See

Martin und Johannes wünschen euch allen schöne Weihnachten. Nachdem heute auch alle Doraden Weihnachten feiern und sich nicht fangen lassen wollten, bestand das Festmahl ganz heimatlich aus Wurstsalat mit Bratkartoffeln und als Nachspeise gab es Vanillepudding. Nun sitzen sie gemütlich bei einem Glas Wein im Cockpit und genießen den Weihnachtsabend bei 6 Knoten Fahrt und hochsommerlichen Temperaturen.
Die Position um 20 Uhr: 15° 34' Nord und 037°55' West. Mittlerweile sind sie 760 sm von den Kap Verden entfernt.
Liebe Grüße von den Daheimgebliebenen

Jeden Tag eine Dorade

Die Jungs sind bester Laune, alles klappt wunderbar. Bei schönem Wind (15 - 20 Knoten) segeln sie mit durchschnittlich 6 Knoten in Richtung Barbados.
Die Position war heute um 20 Uhr 16 Grad 06 Minuten Nord und 032 Grad 57 Minuten West.
Der Fischfang ist genau richtig, jeden Tag gibts eine Dorade!!!
Rezept der Ivalu: Dorade salzen, pfeffern, mit Limettensaft beträufeln, anbraten und essen.
Man braucht eigentlich keine Beilagen, weil man sonst die Dorade nicht schafft.
Im Auftrag von Johannes und Martin liebe Grüße an alle Leser
Lilli

Unterwegs Richtung Karibik

Den Weltenbummlern gehts gut, sie befinden sich auf 16° 28 Nord und 027°56 West. (20 Uhr )
Bis heute nachmittag dümpelten sie in der Flaute, doch nun gibt es 12 Knoten Wind und sie segeln gemütlich mit 5,5 Knoten Richtung Westen.
Liebe Grüße von den Finkis

Auf in die Karibik!

So, wir sind soweit fertig, jetzt geht es los! Nächster Stopp: Barbados, 2000 Seemeilen westlich von hier. Leider hat es gerade noch sehr wenig Wind, die Tage soll es aber besser werden. Wir kalkulieren mit 14 - 18 Tagen für die Überfahrt, zwischenzeitlich gibt´s aber immer mal wieder kurze Updates und Positionsmeldungen.
Bis bald, liebe Grüße
Martin und Johannes

Mindelo, Sao Vicente

So, jetzt ist es mal wieder an der Zeit, uns zu melden. Wir liegen nach wie vor in Mindelo vor Anker und geniessen gerade die letzten Tage hier. Alexa hat uns gestern verlassen und ihren Heimflug nach Deutschland angetreten, da sie Weihnachten zu Hause sein muss, somit geht es fuer uns zu zweit weiter. Am Samstag wollen wir ankerauf gehen und Kurs auf die Karibik nehmen, Ziel ist Barbados, die oestlichste Karibikinsel. Zuvor wollen wir es aber endlich noch schaffen, uns unsere Nachbarinsel Santo Antao anzusehen. Unser erster Versuch, mit der oertlichen Faehre auf die Insel zu kommen ist leider daran gescheitert, dass die Faehre ohne uns gefahren ist. Eine viertel Stunde vor Abfahrt wollte uns keiner mehr Tickets verkaufen. Naja, jetzt wissen wir es besser und morgen sind wir dann eben ein bisschen frueher dran. Die letzten Tage hatten wir viel Zeit, uns Mindelo und das Umland anzusehen. Letzten Sonntag haben wir uns eine sehr beeindruckende Capoeirashow in der Stadt angeschaut. Capoei…

Angekommen in Mindelo, Sao Vicente

Kurzes Update: Wir sind heute morgen in Mindelo auf der Insel Sao Vicente angekommen. Hier haben wir ein einigermassen funktionierendes Internet gefunden, daher kommen jetzt mehrere Blogeintraege und Bilder auf einmal. Die Bilder haben wir ein bisschen verkleinern muessen, da das lokale Internet hier sonst mit dem hochladen ueberfordert ist...
Die Ivalu liegt vor Anker und wir schauen uns gerade ein bisschen in der Stadt um. Mindelo ist die heimliche Hauptstadt und die wohlhabenste Stadt auf der Inselgruppe der Kap Verden.
Von Sao Nicolau aus sind wir ueber nacht hierher gesegelt und heute Morgen gegen 11 angekommen. Fuer uns ist hier der letzte Stopp vor der Atlantikueberquerung nach Barbados in der Karibik. Hier hoffen wir, noch einmal einkaufen gehen zu koennen una alles soweit klar fuer die Ueberfahrt zu machen.
Sao Nicolau, unsere letzte Insel, hat uns landschaftlich aeusserst gut gefallen, von den Staedten und der Atmosphaere her konnte die Insel aber nicht mit Sal und Palmeira mit…

Bilder Insel Sal

Bild

Nachtrag 10.12.10: Sao Nicolau, Kap Verden

Da wir auf der ganzen Insel Sao Nicolau kein Internet gefunden haben kommt hier der Nachtrag von vorgestern:Hallo und liebe Grüße von der Insel Sao Nicolau. Vorgestern Abend sind wir von Palmeira abgelegt, die 80 Seemeilen über Nacht geseglt und gestern Mittag haben wir hier bei Tarrafal den Anker geworfen. Der Abschied von Palmeira ist uns schwer gefallen, da wir dort so viele Leute, Einheimische und andere Segler, kennengelernt haben und uns die Atmosphäre, die Ortschaft und die ganze Insel sehr gut gefallen haben.
Von Palmeira aushaben wir noch einen Landausflug zu den Salinen gemacht, die einst der Namensgeber der ganzen Insel gewesen sind und damals größter und einziger Industriezweig von Sal. In großen Becken wird Salzwasser verdunstet und versickert und somit Salz gewonnen. Heute sind die Salinen mehr Touristenattraktion für die wenigen, die sich auf die Insel verirren, und kaum mehr in Betrieb.
Von Sao Nicolau haben wir noch nicht viel gesehen, gestern sind wir ein bisschen durc…

Nachtrag: Bilder Ueberfahrt Kanaren - Kap Verden

Bild

kurzer Bericht aus Palmeira

So, hier kommt ein kurzer Bericht von den Kap Verden. Erstens: Uns geht es supergut und uns gefällt es wahnsinnig gut hier. Ein faszinierendes Land und tolle Menschen. Gestern haben wir alles, was es hier auf Sal so zu sehen gibt, abgeklappert. Zuerst ging es mit Franco, einem Einheimischen, und unserem Taxifahrer zum Blue Eye, einer Höhlengrotte mit leuchtend blauem Wasser. Tagsüber waren wir dann hier in Palmeira, sind am Hafen gesessen, haben den Fischern zugeschaut, wie sie die Goldmakrelen an Land bringen, ausnehmen und dann mit dem Schubkarren auf den Markt fahren und uns mit einigen Einheimischen unterhalten. Am Abend dann sind wir zusammen mit Franco auf der Pritsche eines Pick Ups die 25 Kilometer nach Santa Maria, dem Hauptort der Insel, gefahren, wo wir in einer kleinen Bar saßen, eine englische Band kennengelernt haben, und bei einem gemütlichen Bier kräftig mitgesungen haben.
Wir bleiben noch bis Morgen hier auf Sal, danach geht es weiter auf die 80 Seemeilen entfernte Nac…

Grüße von der Insel Sal

Wie schon geschrieben liegen wir seit gestern Mittag vor Anker in der Bucht von Palmeira. Nach sieben Tagen und 770 Seemeilen (1430 km) wollten wir zuerst einmal an Land, um uns die Füße ein bisschen zu vertreten. Zuerst mussten wir zum Hafenmeister und zur örtlichen Polizei, um den offiziellen Papierkrieg zu bewältigen. Dieser war aber gar nicht so schlimm, wie so oft gelesen und schon befürchtet. Beim Hafenmeister mussten wir lediglich ein Formblatt ausfüllen und danach bei der lokalen Polizei, deren Büro aus nichts als einem Schreibtisch und einem Fernseher besteht, unsere Einreisestempel abholen. Die Menschen hier sind alle sehr sehr aufgeschlossen und hilfsbereit, innerhalb der paar Stunden, die wir gestern an Land waren, haben wir schon einige sehr nette Einheimische kennengelernt. Was uns am meisten fasziniert hat ist die Lebensfreude, die man hier überall spürt, trotz dass die Kapverden eines der ärmsten Länder und sehr angewiesen auf internationale Unterstützung sind. Ganz st…

Wir sind auf den Kap Verden!!!

Wir sind angekommen, wir sind auf den Kap Verden, zum ersten mal in Afrika. Unser erster Eindruck: Hier ist alles anders. Eine komplett unbekannte und neue Lebensart und Kultur, extrem nette und aufgeschlossne Menschen, ...!
Um ins Internet zu kommen mussten wir erstmal in die naechste Stadt fahren, in Palmeira gibt es sowas nicht...
Einen ausfuehrlichen Blogeintrag schreiben wir morgen, erstmal muessen wir hier ankommen und die tausend neuen Eindruecke verarbeiten.
Viele liebe Gruesse senden
Martin, Johannes, Alexa

Nach Süden bis die Butter schmilzt

Der Ivalu-crew geht es gut, leichte Winde, teilweise muß der Motor durch die Flaute helfen.
Die Neue Position: 18°05' N 022°32W. Bald sind die Kap Verden erreicht.
Stellvertretend für Johannes, Alexa und Martin viele Grüße an alle Leser
Peter

Flaute

Die Ivalu steckt in der Flaute und seit heute Morgen muß die Maschine nachhelfen. 30 Grad Celsius - und wir müssen hier bei Minusgraden frieren, irgendwie ungerecht!
Die aktuelle Ivalu-Position: 20°10' N, 21°37' W
Viele Grüße an alle Leser von Alexa, Johannes und Martin
Peter

Half way

Dank dem Satelitentelefon haben wir jeden Tag ganz kurz Kontakt zur Ivalu-crew. Das Schiff hat gegen 20.00 Uhr folgende Position erreicht: 22°03' N, 020°38'W. Das ist etwa die Hälfte der Strecke zu den Kap Verden. Der Crew geht es gut - nichts Neues vom Fischfang...
Im Auftrag der Ivalu-Crew viele Grüße an alle Leser
Peter

Fischfangbericht vom 02.12.2010

Die Position um 20.00 Uhr beträgt 24°09' Nord, 019°30'West. Der Crew geht es gut, es gibt gerade Pfannkuchen. Leichte Winde um 12 bis 16 Knoten aus Ost. Das Fischfangergebnis war schon besser, 4 Bisse, davon ein Barracuda - leider ungeniesbar, die anderen drei konnten rechtzeitig flüchten - wird schon noch!
Viele Grüße an alle Leser
Peter

update vom 01.12.2010

Um 20.00 Uhr erreichte die Ivalu folgende Position:
26 Grad 05 Minuten Nord und 018 Grad 12 Minuten West
Zur Zeit moderater Wind aus östlichen Richtungen mit ca. 15 Knoten
An Bord alles wohlauf, der erste Fisch am Haken konnte sich selbst befreien

Viele Grüße an alle Leser, im Auftrag Peter