Die letzten Tage in Mindelo

Es ist soweit, die Reise geht weiter. Diesmal sind wir zu Dritt. Am Freitag ist Michael aus Stuttgart am Flughafen in Mindelo angekommen und wir haben uns, obwohl nie zuvor gesehen, auf Anhieb wie zwei alte Kumpels verstanden. Der Kontakt kam über einen gemeisamen Freund zustande.
Die Dritte im Bunde ist Catarina aus Portugel, die uns hier im Hafen angesprochen hat, ob wir sie nicht mitnehmen können und nach einem Kaffee in der Marinabar war schnell klar, dass wir uns alle Drei gut verstehen werden.
Die letzten Tage bis Michael angekommen ist waren noch der Ivalu gewidmet, hier auf den Kapverden dauert alles etwas länger, aber schlussendlich ist die Ivalu jetzt tip top und abfahrtsbereit. In der Nacht auf den ersten Mai, der auch hier ein großer Feiertag ist, war große Party für die Angestellten im Clube Nautico. Dass auch ich auf der Party war zeigt vielleicht, dass es so langsam wirklich Zeit wird, weiterzuziehen :-) Gegen 11 Uhr Nachts wurde der Barbetrieb geschlossen und alle Gäste heimgeschickt. Alle, bis auf unseren Tisch. So waren der Musiker Dave, Michael (ein anderer Michael, aber auch ein Deutscher) und ich die einzigen drei Europäer auf dem Fest, die sich mit kostenlosen Getränken, Riesenbuffet und Band in kurzer Zeit in eine ausgelassene Party entwickelt hat. Gegen Fünf in der Früh ging´s Heim auf die Ivalu, das Fest ging aber noch einige Stunden länger.
Neben den Bordarbeiten habe ich noch oft Hans, der ja eigentlich Leo heißt, und seinen Bruder Papi getroffen. Mal auf dem Markt, Mal im Hafen oder Mal im Café haben wir sämtliche Neuigkeiten der letzten beiden Jahre ausgetauscht.
Wie gesagt, am Freitag ist dann Michael eingeflogen und die Bortdarbeiten abgeschlossen. Am Samstag haben wir einen Ausflug nach San Pedro unternommen. San Pedro ist eine kleine Ortschaft am Westende der Insel und hat einen wunderschönen riesigen Sandstrand. Von dort aus haben wir eine kleine Wanderung zum Leuchtturm am Nordwestkap der Insel gemacht und ganz gemütlich den Tag genossen.
Tags drauf ging´s dann nochmal mit der ganzen Crew und Hans auf der Fähre auf die Nachbarinsel Santo Antao. Hans hat uns einige schöne Ecken der Insel gezeigt und wir haben eine mehrstündige Wanderung in die Berge zur Ortschaft Fontainhas gemacht, wo Zucukerrohr, Bananen, Papayas und allerlei weitere Leckereien angebaut werden. Blöderweise hat sich der Schneidezahn, den wir auf Kosrae in Micronesien geklebt hatten, beim Zuckerrohr essen wieder verabschiedet. Nicht so wild, die zweite Hälfte ist noch da und wird beim ersten ruhigen Flautentag wieder angeklebt.
Ansonsten gab´s noch gemütliche Grillabende mit dem seltenen Luxus eines Weißbiers bei Norbert, einem anderen deutschen Segler, Championsleague - Fußballabende im lokalen Vereinsheim des Kapverdischen Meisters C.S. Mindelense mit dem großen Bayern München Fan Hans und gute Musik an der Marinabar oder im Clube Nautico von Dave. Gestern hat Dave extra noch seine Gitarre geholt (was mit einem Dinghi mit nur einem Paddel und viel Gegenwind extra erwähnt werden sollte) um ein kleines Abschiedskonzert zu geben.
Mindelo war klasse, es war eine Superzeit mit vielen alten und neuen Freunden hier. Aber jetzt ist es Zeit, weiterzusegeln, nächstes Ziel: Azoren, Europa!
Los geht´s! Viele liebe Grüße von der ganzen Crew und der Ivalu!
Martin, Michael, Katarina

Kommentare

  1. Hey!
    Gute Reise Gute Winde Gute Stimmung an Bord-
    wünschen die Buschis

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

ahoi.blog. Neue Reise - neuer Blog

Wieder zu Hause

Film: Die Reise der Ivalu